Category Archives: Open Science

idw-online.de: Mehr Zeit für Spitzenforschung #THKöln

TH Köln mit drei Projekten beim NRW-Förderprogramm erfolgreich. „Die geförderten Forschungsprojekte repräsentieren hervorragend das Selbstverständnis der TH Köln. Wir gestalten Soziale Innovation – in regionalen Kontexten wie Prof. Bartz-Beielstein, im internationalen Wissenstransfer wie Prof. Ribbe oder bei der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen wie im Projekt von Prof. Teusch“, sagt Prof. Dr. Klaus Becker, geschäftsführender Vizepräsident der TH Köln.

Die geförderten Forschungsprojekte werden über drei Jahre mit jeweils mehr als 300.000 Euro unterstützt. Der Projektstart ist für Juni 2017 geplant. Aus 62 eingereichten Anträgen wurden 20 von einer Jury für die Förderung ausgewählt. Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Fachhochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen außerhalb Nordrhein-Westfalens. Mehr https://idw-online.de/de/news668220

Webversion der Pressemitteilung:
https://www.th-koeln.de/hochschule/mehr-zeit-fuer-spitzenforschung-th-koeln-mit-drei-projekten-beim-nrw-foerderprogramm-erfolgreich_41454.php

Land fördert Projekte mit 300 000 Euro #THKöln

Unter der Überschrift “Land fördert Projekte mit 300 000 Euro” berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger in seiner Ausgabe vom 21.2.2017 über das Projekt OWOS (Open Water – Open Source):
Drei Projekte der TH Köln werden ab Mitte 2017 durch das NRW-Programm ‘Zeit für Forschung’ mit 300 000 Euro gefördert. […]Thomas Bartz-Beielstein von der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften am Campus Gummersbach entwickelt im Projekt ‘Open Water – Open Source’ Anwendungen zur Überwachung und Optimierung von Trinkwassernetzen.
Das Projekt „OpenWater–OpenSource“ (OWOS) erforscht Lösungen zugesellschaftlichen Herausforderungen aus den in der Forschungsstrategie „Fortschritt NRW“ genannten Bereichen Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe. Es greift die folgenden Fragestellungen auf:
Continue reading

Help Make #Octave Amazing. #OpenScience #OpenSource #AppliedMathematics

Octave is a scientific programming language with powerful mathematics-oriented syntax, built-in plotting and visualization tools. It is free software, runs on GNU/Linux, macOS, BSD, and Windows. And, last, but not least: It is drop-in compatible with many Matlab scripts.
Isn’t it already amazing? Here is the link to help page: http://jweaton.org/?page_id=48

#Surrogate #Metamodels, and #MachineLearning article online: Model-based Methods for Continuous and Discrete Global #Optimization

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1568494617300546

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1568494617300546

The article “Model-based Methods for Continuous and Discrete Global Optimization” by T. Bartz-Beielstein and M. Zaefferer is available online: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1568494617300546
A preprint can be downloaded from “Cologne Open Science”: urn:nbn:de:hbz:832-cos4-4356
Abstract:
The use of surrogate models is a standard method for dealing with complex real-world optimization problems. The first surrogate models were applied to continuous optimization problems. In recent years, surrogate models gained importance for discrete optimization problems. This article takes this development into consideration. The first part presents a survey of model-based methods, focusing on continuous optimization. It introduces a taxonomy, which is useful as a guideline for selecting adequate model-based optimization tools. The second part examines discrete optimization problems. Here, six strategies for dealing with discrete data structures are introduced. A new approach for combining surrogate information via stacking is proposed in the third part. The implementation of this approach will be available in the open source R package SPOT2. The article concludes with a discussion of recent developments and challenges in continuous and discrete application domains.