Category Archives: Industrie

CfP: Multidisciplinary Design #Optimisation @EUROGEN2017


Across all fields of Engineering Sciences, many design problems are multidisciplinary in nature. An optimal design can be achieved if all the disciplines are concurrently considered in an integrated approach. In MDO the whole is more than the sum of the parts, therefore the optimum of the integrated problem is superior to the design found by optimizing each discipline independently. However, including all disciplines simultaneously significantly increases the complexity of the problem. The optimal design of each discipline can be in itself a hard and computationally intensive optimization problem. In addition, the definition of the level of fidelity of the model for each discipline, the interexchange of variables of different nature (the output of one discipline can become the input to another) and the increased dimensionality, contribute to make the problem considerably harder. The largest number of applications is in the field of aerospace engineering, such as aircraft and spacecraft design in which aerodynamics, structural analysis, propulsion, control theory, and economics are integrated in a single optimization process. But many techniques have been developed and applied in a number of different fields, including automotive design, naval architecture, electronics, computers, and electricity distribution. More: http://eurogen2017.etsiae.upm.es/minisymposia/

@UTOPIAE_network @TH_Koeln: Uncertainty Treatment and OPtimisation In Aerospace Engineering

Mit “UTOPIAE – Uncertainty Treatment and OPtimisation In Aerospace Engineering” beteiligt sich die TH Köln zum vierten Mal an einem von der EU geförderten Marie-Curie-Innovations-Ausbildungsprogramm. Mit rund 3.9 Millionen Euro Fördersumme forschen europaweit 15 Doktorandinnen und Doktoranden interdisziplinär an der Optimierung der computergenerierten Konstruktion von Luft- und Raumfahrtzeugen.
Koordiniert von der Strathclyde University in Schottland arbeiten insgesamt 15 Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Firmen in Großbritannien, Italien, Belgien, Frankreich und den USA zusammen. Darunter die Stanford University, Airbus Operations GmbH und die Deutsche Luft- und Raumfahrt. Die TH Köln übernimmt dabei Aufgabenbereiche aus der Mathematik und Informatik unter der Leitung der Professoren Dr. Thomas Bartz-Beielstein und Dr. Boris Naujoks von der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften.

Den vollständigen Text der Pressemitteilung finden Sie unter https://www.th-koeln.de/hochschule/utopiae–uncertainty-treatment-and-optimisation-in-aerospace-engineering_41808.php

idw-online.de: Mehr Zeit für Spitzenforschung #THKöln

TH Köln mit drei Projekten beim NRW-Förderprogramm erfolgreich. „Die geförderten Forschungsprojekte repräsentieren hervorragend das Selbstverständnis der TH Köln. Wir gestalten Soziale Innovation – in regionalen Kontexten wie Prof. Bartz-Beielstein, im internationalen Wissenstransfer wie Prof. Ribbe oder bei der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen wie im Projekt von Prof. Teusch“, sagt Prof. Dr. Klaus Becker, geschäftsführender Vizepräsident der TH Köln.

Die geförderten Forschungsprojekte werden über drei Jahre mit jeweils mehr als 300.000 Euro unterstützt. Der Projektstart ist für Juni 2017 geplant. Aus 62 eingereichten Anträgen wurden 20 von einer Jury für die Förderung ausgewählt. Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Fachhochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen außerhalb Nordrhein-Westfalens. Mehr https://idw-online.de/de/news668220

Webversion der Pressemitteilung:
https://www.th-koeln.de/hochschule/mehr-zeit-fuer-spitzenforschung-th-koeln-mit-drei-projekten-beim-nrw-foerderprogramm-erfolgreich_41454.php

Land fördert Projekte mit 300 000 Euro #THKöln

Unter der Überschrift “Land fördert Projekte mit 300 000 Euro” berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger in seiner Ausgabe vom 21.2.2017 über das Projekt OWOS (Open Water – Open Source):
Drei Projekte der TH Köln werden ab Mitte 2017 durch das NRW-Programm ‘Zeit für Forschung’ mit 300 000 Euro gefördert. […]Thomas Bartz-Beielstein von der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften am Campus Gummersbach entwickelt im Projekt ‘Open Water – Open Source’ Anwendungen zur Überwachung und Optimierung von Trinkwassernetzen.
Das Projekt „OpenWater–OpenSource“ (OWOS) erforscht Lösungen zugesellschaftlichen Herausforderungen aus den in der Forschungsstrategie „Fortschritt NRW“ genannten Bereichen Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe. Es greift die folgenden Fragestellungen auf:
Continue reading