@TH_Koeln: NRW und Baden-Württemberg gemeinsam an der Spitze bei Einwerbung von EU-Fördermitteln

Auf der Seite des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW ist die folgenden Meldung zu finden: “Großer Erfolg für Nordrhein-Westfalen: Das Land liegt gemeinsam mit Baden-Württemberg bei der Beteiligung am EU-Forschungsprogramm Horizon 2020 bundesweit vorn. Dies ergibt sich aus der aktuellen Auswertung abgeschlossener EU-Förderverträge der ECORDA-Datenbank.” Weiteres unter: http://www.wissenschaft.nrw.de/presse/pressemeldungen/details/nrw-und-baden-wuerttemberg-gemeinsam-an-der-spitze-bei-einwerbung-von-eu-foerdermitteln/

Interessant ist das Abschneiden der TH Köln, die auf Platz 16 in der unten stehenden Tabelle gelandet ist. Das an der TH Köln angesiedelte SPOTSeven Lab ist an zwei EU Projekten beteiligt:

  1. Synergy: http://synergy-twinning.eu
  2. UTOPIAE:  http://utopiae.eu

Tabelle 1: Verteilung der Beteiligungen und Fördersummen in NRW nach Organisationstypen in Horizon 2020, sortiert nach Fördersumme

Rang Hochschule Fördersumme (€) Beteiligungen Rang DE
1 RHEINISCH-WESTFÄLISCHE TECHNISCHE HOCHSCHULE AACHEN 48.810.741 83 4
2 RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM 21.608.637 32 12
3 RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS-UNIVERSITÄT BONN 18.612.309 28 13
4 UNIVERSITÄT ZU KÖLN 18.183.219 19 16
5 WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT MÜNSTER, EINSCHL. UNIKLINIK MÜNSTER 16.811.141 30 17
6 UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN 9.721.023 18 21
7 HEINRICH-HEINE-UNIVERSITÄT DÜSSELDORF 8.695.172 13 31
8 UNIVERSITÄT BIELEFELD 8.412.735 18 35
9 KLINIKUM DER UNIVERSITÄT ZU KÖLN 5.971.163 10 41
10 TECHNISCHE UNIVERSITÄT DORTMUND 5.678.342 16 43
11 UNIVERSITÄTSKLINIKUM AACHEN 5.487.055 10 46
12 UNIVERSITÄTSKLINIKUM BONN 4.193.489 10 54
13 UNIVERSITÄT SIEGEN 4.162.454 7 55
14 UNIVERSITÄT PADERBORN 3.789.979 8 56
15 BERGISCHE UNIVERSITÄT  WUPPERTAL 2.685.499 4 61
16 TECHNISCHE HOCHSCHULE KÖLN 1.714.745 5 73
18 HOCHSCHULE RHEIN-WAAL-HSRW RHINE-WAAL UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES 1.606.008 2 81
19 UNIVERSITÄTSKLINIKUM ESSEN 1.593.121 3 88
20 HOCHSCHULE BOCHUM 1.280.524 2 94
21 HOCHSCHULE OSTWESTFALEN-LIPPE 782.375 2 97
22 HOCHSCHULE BONN-RHEIN-SIEG 592.023 2 108
24 DEUTSCHE SPORTHOCHSCHULE KÖLN 419.211 2 113
25 DEUTSCHE HOCHSCHULE DER POLIZEI 375.656 2 116
26 FACHHOCHSCHULE MÜNSTER 321.783 2 125
27 FACHHOCHSCHULE AACHEN 194.050 1 138
28 HOCHSCHULE NIEDERRHEIN 80.845 1

GPU-based parallel evolution strategy in bioinformatics

The paper “GPU-based Point Cloud Superpositioning for Structural Comparisons of Protein Binding Sites” (Matthias Leinweber, Thomas Fober, and Bernd Freisleben) presents “a novel approach to solve the labeled point cloud superpositioning problem for performing structural comparisons of protein binding sites. The solution is based on a parallel evolution strategy that operates on large populations and runs on GPU hardware. The proposed evolution strategy reduces the likelihood of getting stuck in a local optimum of the multimodal real-valued optimization problem represented by labeled point cloud superpositioning.”
The authors applied the SPOT (sequential parameter optimization toolbox) to tune the evolution strategy: “The ES parameters population size, lifetime of individuals, recombination parameter, and mutation rate depend on the problem to be solved, and we used another optimizer, the Sequential Parameter Optimization Toolbox (SPOT) [53], to optimize them.”

The paper can be downloaded from http://doi.ieeecomputersociety.org/10.1109/TCBB.2016.2625793

References Continue reading

26. Workshop Computational Intelligence: Proceedings vom Vorjahr zum freien Download erhältlich

ci2016

Das SPOTSeven Lab ist mit zwei Beiträgen bei dem diesjährigen CI Workshop, 24.-25. November 2016 in Dortmund, vertreten:

  • A. Fischbach, J. Stork, M. Zaefferer, S. Krey, T. Bartz-Beielstein, Analyzing Capabilities of Latin Hypercube Designs Compared to Classical Experimental Design Methods
  • Sowmya Chandrasekaran, Steffen Moritz, Martin Zaefferer, Jörg Stork, Thomas Bartz-Beielstein, Data Preprocessing: A New Algorithm for Univariate Imputation Designed Specifically for Industrial Needs

Die Proceedings zum 25. Workshop Computational Intelligence sind beim Verlag Scientific Publishing als Buch oder als PDF zum freien Download  erhältlich.

Fotos der Forschungsgruppe “Intelligente Schadensvorhersage an Faserkunststoffverbund-Bauteilen in industriellen Anwendungen”

This slideshow requires JavaScript.

“Intelligente Schadensvorhersage an Faserkunststoffverbund-Bauteilen in industriellen Anwendungen” – damit befasst sich eine Forschergruppe der TH Köln, welche sich mit der Online-Überwachung von Faserkunststoffverbund (FKV) – Bauteilen beschäftigt. ISAFAN ist einer der Gewinner des FH Struktur Förderprogramms.
Bei der Online-Überwachung steht neben der Erfassung von Schäden auch die Entwicklung neuer statistischer Auswertungsmethoden im Fokus der Betrachtung. Aufgrund der vielfältigen Themen sind in ISAFAN die Professoren Blaurock, Bartz-Beielstein, Lake, Bongards und Herrmann involviert. Prof. Bartz-Beielstein und Mitarbeiter des SPOTSeven Labs sind für die Datenanalyse im Bereich SHM (Structural Health Monitoring) zuständig.
Die oben gezeigten Fotos entstanden während eines Fotoshootings im Juli und wurden von Thilo Schmülgen (TH Köln) erstellt.